www.traumwelt.skorpions-welt.at

Skorpions Traumwelt

Die Website www.traumwelt.skorpions-welt.at von Mario Engelberger dominiert in schwarz, grau und rot. Auf den ersten Blick sehr mystisch und sehr anziehend. Wir haben es hier mit einem Traumlexikon zu tun. Der Webmaster ist eigentlich Astrologe. Der Titel der Page "Skorpion Traumwelt", leitet sich von Marios Sternzeichen ab. Mario befasst sich, aufgrund seines natürlichen Wissensdranges, mit vielerlei Thematiken, darunter die Traumdeutung.

Die Traumdeutung als solche ist uralt, es gibt zahlreiche Aufzeichnungen vorchristlicher Traumdeutungen von z.B. den Babyloniern, den Griechen, den Ägyptern, den Indianern, den Aborigines, den Sumerern und den Assyrern. Die Traumdeutung spielt heute eine große Rolle als Teilbereich der Psychoanalyse, aber rein wissenschaftlich wird dem Traum kein nennenswerter Platz eingeräumt. Träume beanspruchen für sich eine Art Zwischenreich, zur Menschheit zwar zugehörig, dennoch nicht greifbar. Überliefert sind Dinge wie → Träume sind Botschaften der Götter; Träume beweisen, dass im Menschen der göttliche Funke glüht; Träume kommen aus dem Reich der Fantasie, z.B. von Elfen und anderen Naturwesenheiten; Träume schickt die Frau Luna; sündige Träume kommen vom Teufel; mit Alpträumen werden die Menschen für ihre Sünden bestraft; Träume sind unverarbeitete Schuldgefühle ec. Was Träume letztendlich sind, muss jeder für sich selbst herausfinden, aber um Träume zu deuten, kann man nachschlagen, z.B. in Skorpions Traumlexikon.

Wie es sich für ein virtuelles Lexikon gehört, unterteilen sich die einzelnen Sparten nach der Reihenfolge des Alphabets. Aber bevor man sich daran macht die einzelnen Traumsymbole aufzurufen, sollte man sich unbedingt noch die Ausführungen des Webseiten Inhabers durchlesen, z.B. "Traumdeutung im Mittelalter", ja das finstere Mittelalter glänzt auch im Bereich Traumdeutung mit Aberglauben und Vorurteil. Der Bereich "Traumfarben" ist ebenfalls sehr interessant, auf jeden Fall regt dieser Beitrag dazu an, sich überhaupt erst einmal damit auseinanderzusetzen, ob man farbig oder schwarz/weiß träumt.

Kommen wir zur Unterseite "Traumsymbole", da erfährt man, dass Traumsymbol nicht gleich Traumsymbol ist. Die Unterkategorie "Krankheitssymbole" klickt man schon mit einem mehr oder weniger mulmigen Gefühl an. Unwillkürlich lässt hier der Leser seine Träume Revue passieren um zu erkennen, ob er sich Sorgen machen muss. Träume haben eine wichtige Mittlerfunktion zwischen dem Unterbewusstsein und dem Bewusstsein. Und jeder Mensch tut gut daran Träume nicht als Humbug abzutun.

Der Almanach sagt → Das Traumlexikon von Mario Engelberger ist eine absolut gelungene Sache!

Und hier der Link zur Seite:
www.traumwelt.skorpions-welt.at

Suche